WARUM DAS STRE­BEN NACH PERFEKTION UNGLÜCKLICH MACHT

Besser ein Diamant mit einem Fehler als ein Kieselstein ohne.

-Konfuzius

 

Bist du auch dein stärkster Kritiker?

So viele Menschen sind davon besessen etwas perfekt zu machen, dass sie niemals ins Handeln kommen und lernen den Moment und ihren ganz eigenen Weg zu genießen.  Viele Menschen haben den Willen etwas großartiges zu leisten und sich selbst und vielleicht auch andere stolz zu machen. Ich verstehe diesen Antrieb gut. Doch genau diese Einstellung ist vielleicht das Schlechteste, das wir uns selbst antun können, denn wir genießen den Moment nicht, weil wir uns tief in unserem Innern selbst bewerten oder gar verurteilen, dass wir nicht so perfekt gehandelt haben, wie wir es von uns erwartet hätten. Das wir noch nicht da sind, wo wir gerne sein würden. Noch nicht über das Wissen, die Fertigkeiten, die Reife, das Netzwerk verfügen, das wir anstreben.

Wenn du aber die Perfektion dem Lernen vorziehst, wirst du niemals die Person werden, die du in der Lage bist zu sein.

 

Anna Quendlin beschreibt es so:

Die eine Sache, die so schwer ist und gleichzeitig so wundervoll,

ist, damit aufzuhören perfekt sein zu wollen und mit der Arbeit zu beginnen

Du selbst zu sein.

 

Ich glaube zutiefst daran, dass jeder von uns so ein Diamant ist, von dem Konfuzius gesprochen hat, der seine ganz besonderen, einzigartigen Fähigkeiten und Talente in die Welt bringen kann. Dich und deine DNA gibt es nur einmal. Es gibt dich kein zweites Mal auf dieser Welt.

Du bist besonders.

Du bist einzigartig.

Wenn du nun aber immer danach strebst, perfekt sein zu wollen, dann verschenkst du den Raum du selbst zu sein. Zu lernen und zu wachsen, dich auszuprobieren, dich zu entdecken und zu entfalten und Freude an diesem Prozess zu haben.

Perfekt sein hält dich davon ab, Risiken einzugehen.

Perfektionismus möchte für dich Behaglichkeit, Sicherheit und Kontrolle erzeugen.

Wenn du aber deine Träume verwirklichen möchtest, musst du deine Komfortzone verlassen und dich auf unbekanntes Terrain bewegen.

Habe den Mut anders zu sein! Die Anderen gibt es nämlich schon. Dich gibt es nur einmal. Das ist dein großer Schatz – ja, auch wenn der Weg manchmal hässlich und fehlerhaft wirken kann, so ist er zugleich besonders und einzigartig. Und vor allen Dingen:

Er ist echt.

Du bist echt.

Du bist Du!

 

Nicht normal zu sein ist normal

Ich bin nicht perfekt. Auch wenn ich es lange sein wollte und ein Teil von mir es von Zeit zu Zeit noch immer gerne wäre.

Du bist es vielleicht auch nicht.

Na und!?

Lass uns gemeinsam unperfekt sein, uns ausdrücken, ausleben und unsere Zeit auf dieser Erde genießen.

Eines ist sicher: Die Zeit kommt nie mehr zurück.

 

Schreibe deine eigene Geschichte

Du definierst, wer du sein möchtest, überlasse den Stift und das Papier niemand anderem.

Alles was du brauchst ist den Mut dich zu zeigen. Jetzt!

Warte nicht auf perfekt, sonst verpasst du dein wundervolles, andersartiges, einzigartiges Sein!

Sei lieber dieser Diamant mit dem Fehler als ein perfekter Kieselstein.

 

Schön, dass es dich gibt!